Wandel; Geburt und Tod

Seid gegrüsst

 

Geburt und Tod bedingen den gleichen Prozess hinsichtlich der Verankerung. Der eine Akt integriert eure Seele, der andere entlässt die Seele wieder in ihren Ursprung. Die Seele dies seid ihr, euer Sein in der nichtphysischen Welt. In diesem Sinne gibt es keinen Tod, welchen ihr fürchten müsst. Aus unserer Sicht ist die Verankerung der Seele in einen physischen Körper komplexer als dessen Loslösung. Die Verankerung wird immer wieder geprüft und Anpassungen vorgenommen. Ein Werdungsprozess, welcher nicht nur das Kind, sondern auch die Mutter integriert. Ihre Annahme und Mitarbeit erleichtert der sich verankerten Seele das Ankommen in eurer Ebene. Die Entscheidung zur definitiven Verankerung kann in dieser Zeit auch zurückgenommen werden. Die Gründe dafür liegen in der Absicht der zu inkarnierenden Seele und ihrem nahen Umfeld.

 

Der Zeitpunkt der Loslösung weist dieselben Gründe und Absichten auf. So entscheidet eine Seele nie für sich alleine. Stets sind alle Seelen beteiligt, die zu diesem Prozess eingeladen wurden, um ihren Teil der Erfahrungen sammeln zu können. Dies müssen nicht zwingend Familienmitglieder sein.

 

Geburt und Tod stellen sich nicht nach einem Zufallsprinzip ein, auch wenn es für euch vielleicht so aussehen mag. Die Zeit der Inkarnation wird stets so gut wie möglich genutzt. Ausnahmefälle gibt es immer wieder und auch dies ist kein Zufallsprinzip.

 

So geht bewusst verankert in dieser Inkarnation als Mensch, denn diese Zeit ist begrenzt.

 

Im Herzen verbunden, immerdar.

 

Emanuel

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0