Religionen und ihr Gottverständnis

Seid gegrüsst

 

Religiös zu sein ist ein grundlegendes menschliches Bedürfnis. Es zeigt sich in den bestehenden Religionsarten, welche an einen Gott oder an ein göttliches Bewusstsein glauben. Auch diejenigen Menschen, welche an nichts zu glauben scheinen haben einen Glauben, nämlich daran, dass da nichts ist. Noch heute werden Glaubenskriege geführt im Namen Gottes, im Versuch für die eigene Religion ein Ausschliesslichkeits-Zeugnis zu erlangen.

Die Auslegung des Gottverständnisses und die aufdoktrinierten Lebensweisen zum Gefallen Gottes, lassen wenig Toleranz für Andersartigkeit zu. Ein jede Religion beansprucht die Richtigkeit ihrer heiligen Schriften als absolut.

Mit Gott zu sein, nach den Geboten Gottes zu leben bedeutet mit reiner Herzensliebe, die Andersartigkeit eines jeden Lebewesens zu ehren und zu achten. Alles um euch und auch ihr selbst seid ein Ausdruck und ein Teil dieser Göttlichkeit.

Es wurden euch Wegweiser geschickt im Namen Gottes. Menschen mit einer grossen Ausstrahlungskraft, welche seit Anbeginn ihrer Geburt um ihre Bestimmung wussten. Sie verfügten über grosse Kräfte, um vor euch Zeugnis ablegen zu können. Sie waren jedoch wie bereits gesagt nur Wegweiser, dazu da, euch eure eigene Göttlichkeit näher zu bringen. Euer freier Wille entscheidet jedoch, welchen Weg ihr gehen wollt. Die Suche nach dem Sinn des Lebens entspringt der natürlichen Religiosität eines jeden Menschen.

So geht heute in euch und fragt euch selbst nach welchem Gottverständnis ihr leben wollt.

 

Lasst uns eure Erfahrungen teilen im Wissen, dass wir alle Eins sind.

 

Im Herzen verbunden, immerdar

 

Emanuel 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Jörg (Sonntag, 05 Februar 2012 11:46)

    Das Gottesbild der kath. Kirche war mir als Teenager unverständlich, nicht schlüssig und ich begann an diesem personifizierten Gott zu zweifeln, der über allem stehen soll und auf seine Schäfchen runterschaut. Im Alter von 25 las ich atheistische Schriften welche für mich aber ebenfalls keinen echten Sinn ergaben. Immerhin konnte ich in dieser Zeit das Manipulative der kath. Kirche ablegen, das tief in mir sass und eine freie Meinungsbildung zu verunmöglichen schien. Es dauerte aber noch viele Jahre bis ich ohne schlechtes Gewissen aus der kath. Kirche austreten konnte.
    Meine Gedanken wurden immer freier, auch bedingt durch das Studium von Schriften aus dem Buddhismus, da dort gerade dem freien Willen grosse Beachtung geschenkt wird. Dies hat mich sehr beeindruckt. Doch erst die Gedanken von Seth und Kryon (ebenfalls gechannelte Botschaften) haben mir klare und in sich stimmige Antworten geliefert.
    Die Botschaften von Emanuel sind für mich aus dem gleichen Gefühl heraus wie bei Seth oder Kryon ebenfalls stimmig und auch intellektuell für mich persönlich klar und widerspruchsfrei.

    Das Göttliche ist für mich überall und in allem und nur mit dem Herzen umfassend erfassbar. Seit ich den Schritt vom v.a. „rational Denkenden“ zum "auch mit dem Herzen Sehenden" gewagt habe, hat sich eine Art "neue Welt" für mich geöffnet. Es hat etwas Mut benötigt, sich auf diese Reise einzulassen, aber erst auf dieser Reise habe ich gelernt wer wir wirklich sind und woher wir kommen. Dafür danke ich Seth, Kryon und Emanuel LG Jörg