Träume - 2. Teil

Seid gegrüsst

 

Nun, lasst uns fortfahren... Begrenzungen, die ihr innerhalb eurer Träume erlebt mögen euch sorgen, euch nicht gefallen, sie sind jedoch nur eine bildhafte Darstellung eurer bereits gemachten Überzeugungen  in der Realität, auf welche ihr fokussiert seid. Ihr erlebt diese Begrenzungen in euren Träumen  und gestaltet sie weiter aus, so dass ihr noch weitere Begrenzungen erleben mögt. Ihr erwacht dann morgens vielleicht voller ÄNGSTE UND SEID FROH, DASS ES NUR EIN TRAUM WAR. Ihr habt jedoch nur die aktuellen Begrenzungen in eurem Traum ausgeschmückt und so bildhaft gestaltet, dass ihr selbst darüber erschrocken seid.  Meine liebe Freundin erlebt solche Träume, ihr erlebt sie jedoch hin und wieder alle, denn ihr alle habt Überzeugungen, die euch begrenzen. Und so erhaltet ihr in euren Träumen Hinweise darauf. Ihr  selbst könntet  diese Begrenzungen  aufheben, indem ihr aufhört euch begrenzt zu fühlen, denn wenn ihr einmal erkannt habt, dass ihr selbst eure Realität gestaltet, so werdet ihr auch verstehen, dass ihr alle Freiheit habt diese zu ändern. Ich habe darüber gesprochen, dass eine erschaffene Realität  weiter existiert. Dies ist lediglich eine Wahrscheinlichkeit, weil ihr nicht auf sie fokussiert seid.  Ihr erschafft fortwährend solche Wahrscheinlichkeiten im Wach- und im Traumbewusstsein. Wünscht ihr euch in einem Schloss zu wohnen, zehn Kinder zu haben und einen liebevollen Ehemann an eurer Seite, so habt ihr diese Wahrscheinlichkeit bereits erschaffen. Ihr betrachtet sie jedoch nur als Wunschdenken und schenkt ihr keine weitere Aufmerksamkeit, so dass ihr in der euch fokussierten Realität eine völlig andere Realität lebt. Ich kann euch aber versichern, dass die Emotionen, welche sich aus diesem Wunschgedanken heraus gebildet haben, als Energie sich auch auf eure fokussierte Realität auswirken.  Ihr braucht euch nicht weiter um die erschaffenen Wahrscheinlichkeiten zu kümmern, denn sobald ihr eure Konzentration auf die von euch gewählte Realität legt, steuert ihr somit auch die Energie in diese Richtung, denn wie ihr wisst, sind Gedanken nichts weiter als Energie. Nutzt dieses Wissen zur Gestaltung eurer Realität wie ihr sie haben möchtet. Dies natürlich immer im Rahmen des Möglichen. Dies will heissen, dass ihr entsprechend eurer Bestimmung ( den Grund für diese Inkarnation) agieren könnt.

 

Im Herzen verbunden, immerdar

 

Emanuel 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Mishi (Samstag, 03 März 2012 11:29)

    Danke Emanuel!

  • #2

    Charlotte (Samstag, 03 März 2012 11:45)

    Danke Emanuel, so verstehe ich mehr über meine selbst gestaltete, weiter geführte Träume. Bis jetzt habe ich immer gedacht es könne nicht so sein und ich bilde mir etwas ein.