Exkurs - eine Übung

Seid gegrüsst

 

Heute unternehmen wir einen Exkurs in eine andere Inkarnation. Ihr benötigt dazu die Unterstützung eures höheren Selbst und auch ich werde euch begleiten. Bittet euer höheres Selbst euch die letzte Inkarnation zu zeigen in der ihr glücklich ward. Ihr werdet Eindrücke und Bilder erhalten, welche sich wie ein Kurzfilm in euer Gedächtnis einprägen werden. Versucht während des Exkurses nicht zu analysieren, sondern auf alles zu achten, was euch gezeigt wird. Ihr seht euch vielleicht bei der Arbeit, die euch erfüllte oder ihr ward ein treusorgender Ehemann, welcher sein Glück in der Familie fand. Dieser Exkurs soll euch zeigen, dass ihr aus zahlreichen Inkarnationen schöpft und auch wenn ihr jetzt vielleicht in einer weniger glückvollen Situation seid, dann wisst ihr trotz allem wie es war ein glückliches Leben zu haben. Der Exkurs erlaubt es euch, die Energie aus dieser glückvollen Inkarnation in die jetzige, euch bewussten Inkarnation zu übertragen, so dass ihr in einer derzeit schwierigen Lage im Stande seid, dieser einen Glanz zu verleihen, der euch hilft weiter vorwärts zu gehen, statt in dieser Situation zu verharren.

Ihr braucht keine Angst zu haben etwas nicht richtig zu tun. Wir sind an eurer Seite und begleiten diesen Prozess. 

 

Im Herzen verbunden, immerdar

 

Emanuel 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Jörg (Mittwoch, 07 März 2012 10:16)

    Ich habe mein letztes glückliches Leben tatsächlich vor Augen gehabt, ha, das ist kaum zu glauben, dass das geklappt hat, ich bin total überrascht. Wie von Zauberhand gesteuert kamen diese Bilder:

    Ich lebte als Mann im 19. Jahrhundert. In einer Kutsche und edel gekleidet mit grossem Zylinder fuhr ich zur Arbeit in ein markantes Staatsgebäude mit grosser Treppe. Im Eingang wurde die nächste Szene ausgeblendet, ich sah nur rotes Licht. Ich bin offensichlich gestorben. Dann sah ich mich im Universum zwischen den Planeten und Teil vom Ganzen, leicht, frei, glücklich, fasziniert und grenzenlos schwebend, tolles Gefühl. Da war keine Trauer, keine Verzweiflung, kein Tief oder Hoch, kein Gericht, keine Sorgen, nichts wertendes, einfach nur wunderbar schön.

    Während ich jetzt schreibe, scheine ich immer noch etwas zu schweben........



  • #2

    Aiyana (Mittwoch, 07 März 2012 11:19)

    Mega schön Jörg - ich probiere's dann auch noch.
    lg Aiyana

  • #3

    Mishi (Mittwoch, 07 März 2012 16:52)

    Dein Beitrag Jörg ermutigt mich, meine Bilder auch zu beschreiben: ich lebte als Indianerin, als Schamanin in der unendlichen Weite der unberührten Natur des heutigen Nordamerikas. Ich & mein Volk lebten in Einklang mit uns selbst, mit der Natur und den Geistern, die uns umgaben. Diese Weite des Landes war unbeschreiblich. Friede erfüllte uns.