10. Zyklus

Seid gegrüsst

 

Heute wollen wir gemeinsam zu den Sternen reisen. Die Kraft des Universums fühlen, um zu erfahren, dass wir auch als einzelnes kleines Sandkorn etwas in der Welt bewegen können.

 

Atmet ruhig und gleichmässig, lasst euch von mir an die Hand nehmen. Wir verlassen jetzt die Anziehungskraft der Erde und betreten mit unserem Geist gemeinsam den Raum des Alls.  Fühlt die Leichtigkeit, mit der ihr euch bewegt und seht euch um. Rund um euch herum entfaltet sich eine unermessliche Weite und Stille. Nehmt wahr, dass ich bei  euch bin, auch wenn ihr mich nicht zu sehen vermögt. Wir befinden uns in der Ebene des Bewusstseins, welche nicht an einen physischen Körper gebunden ist.  Geniesst diese Leichtigkeit des Seins solange ihr mögt.

 

 

Nun seht euch um, links von euch befindet sich euer Planet Erde. Ist er nicht wunderschön? Betrachtet auch die anderen Planeten und Monde. Sie alle bilden zusammen die Galaxis in der ihr zu Hause seid.

Betrachtet nun die Erde etwas genauer. Was seht ihr und was hört ihr? Fokussiert euren Blick auf einen bestimmten Punkt und taucht darin ein. Einige von euch werden eine Landschaft mit allerlei Tieren auswählen, andere eine Grosstadt und wieder andere ein Wohnzimmer einer Familie. Es ist nicht so wichtig was ihr euch genauer betrachtet, sondern dass ihr erfahrt, dass man aus einem bestimmten Winkel heraus, irgendwo im Universum, am Leben auf der Erde teilnehmen kann.  Nur der Gedanke und der Wille etwas zu betrachten hat euch dorthin gebracht.

Dies ist meine Art zu reisen, bei euch zu sein und wenn ihr mich ruft, dann komme ich zu euch. Alle meine Freunde, die wie ich euch Menschen unterstützen, gelangen auf diese weise  zu euch. Wir sind viele und wir tun dies aus Liebe zu euch. Wir bringen euch eure eigene Göttlichkeit näher, derer ihr alle entspringt und die ihr stets in euch tragt. All-das-was-ist besteht nicht allein durch Materie, sondern auch durch die Energie, welche hilft Materie zu erschaffen.  Dies ist das "alte Wissen".

 

 

Ich Emanuel, bin ein Sohn aus dem alten Wissen.  Mit euch im Herzen verbunden, immerdar.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0